Blog von Martin Bächer:

Frühlingsbotschaft am Dorfeingang

Seit dem vergangenen Samstag, 20. März, haben wir offiziell (bzw. astronomisch)
Frühling, auch wenn sich das zunächst nicht so angefühlt hat.
Bereits seit einigen Tagen zuvor verkündet ein Plakat am Dorfeingang:
«Das Schöne am Frühling ist, dass er immer dann kommt, wenn man ihn am
dringendsten braucht». Zu verdanken haben wir diesen Aushang mit dem
Aphorismus von Jean Paul (1763 – 1825), einem deutschen Dichter,
Publizisten und Pädagogen, Gemeinderätin Ursula Gerster.
Sie hatte zuvor auch das Plakat zum 100. Geburtstag von Erwin Meyer am
11. Februar angefertigt. Darauf habe sie, wie sie auf Anfrage schrieb, mehrere
Rückmeldungen erhalten, dass es richtig gut tue, mal was anderes als die
Corona-Plakate zu sehen, nämlich etwas Positives.
Daraufhin habe sie beschlossen, diesen Plakatständer im Moment noch für
andere Botschaften zu nutzen.
Und tatsächlich hätten, so Ursula Gerster weiter, viele Leute Freude an diesem
Sinnspruch und den schönen Bildern von einer blühenden Frühlingswiese.
Wir meinen: Nur weiter so!
Wir sind schon jetzt gespannt auf die nächste Botschaft…