Blog von Martin Bächer:

Werkleitungserneuerung im Plan

Seit dem 1. März sind die Bauarbeiten für die Werkleitungserneuerung am
Schlosspark zwischen dem Dorfeingang und dem «Waaghaus» in vollem Gange.
Als erstes wurde die sogenannte Bachunterstossung realisiert, denn alle Leitungen,
ob für Wasser, Strom, Gas oder Telekommunikation müssen zunächst unter dem
Bach durch, der am Dorfeingang im Bogen die Strasse unterquert und dann dem
Rheinweg entlang fliesst.
Daher die respektablen Baugruben dort, die derzeit einen ungewohnt tiefen Einblick
in den Gottlieber Untergrund gewähren.

Parallel dazu wurde vom «Waaghaus» her mit dem Ausheben der Gräben
für die Werkleitungen und dem Einbau der entsprechenden Rohre begonnen.
Wie Gemeindepräsident Paul Keller auf Anfrage bestätigte, liegen die Arbeiten bis
jetzt im Zeitplan, so dass sie bis spätestens Ende Mai abgeschlossen sein werden.


Titelbild:
Für die Bachunterquerung braucht es beidseits des Baches eine tiefe Grube –
hier im Bild die südseitige.

Beitragsbild:
In den Tiefen des Gottlieber Untergrunds verlegen Mitarbeiter der
Stadtwerke Konstanz die neue Gasleitung unter dem Dorfbach durch.