Blog von Martin Bächer:

Zum ersten Mal ein 100. Geburtstag in Gottlieben

Ein grosser Aushang verkündete es schon am Dorfeingang:
Am Schmutzigen Donnerstag, 11. Februar, konnte Erwin Meyer in Gottlieben
seinen 100. Geburtstag feiern.
Er ist der erste Einwohner der kleinen Gemeinde am Seerhein, der dieses
hohe Alter erreicht. Er zumindest mag sich nicht erinnern, dass dies schon einmal
vorgekommen wäre. Und er muss es wissen.
Denn der Bürger von Gottlieben ist hier geboren und hat abgesehen von den
Wanderjahren nach der Schulzeit, der Lehre als Bootsbauer und dem Aktivdienst
sein ganzes Leben hier verbracht.
Entsprechend viel weiss der rüstige Jubilar mit einem beneidenswerten
Gedächtnis zu erzählen – im Originalton nachzuhören im Interview auf der
Website des Historischen Vereins am Seerhein
(www.histvereinseerhein.ch/erwin-meyer/).

Zu diesem besonderen Ereignis hatte sich der Gemeinderat etwas Besonderes
einfallen lassen: Da zwei seiner Mitglieder Blasmusiker sind, intonierten sie
zusammen mit drei Mitgliedern des Musikvereins Tägerwilen das obligate
«Happy Birthday» vor dem Haus von Erwin Meyer am Seeweg.
Für die weiteren musikalischen Grüsse stellten sie sich dann wegen der
klirrenden Kälte coronakonform verteilt im Treppenhaus auf.
Dabei durfte mit «Ich war noch niemals in New York» natürlich auch ein
Song von Udo Jürgens nicht fehlen, der etliche Jahre ganz in der Nähe gewohnt hatte.
Andere Gratulanten schlossen sich an, so auch der Frauenverein Gottlieben und
viele mehr. Jedenfalls klingelte es während dem anschliessenden Gespräch mit
dem Gemeindepräsidenten (und Saxophonisten) Paul Keller immer wieder.

Titelbild:
Bei klirrender Kälte, aber vor traumhafter Kulisse intonierten
Gemeindepräsident Paul Keller (links) und Gemeinderat Sandro Kappler
(rechts) zusammen mit drei Mitgliedern des Musikvereins Tägerwilen vor
dem Haus von Erwin Meyer das obligate «Happy Birthday».

Beitragsbild:
Jubilar Erwin Meyer